Hannover – Birma – Burma – Myanmar

Ein Reisebericht (mit PowerPoint) von Klaus-Reinhard Hardegen,
Vorstandsmitglied der DIG Hannover
„Dies ist Burma, und es wird wie kein anderes Land sein, das du kennst“. Der
englische Dichter Rudyard Kipling schrieb dies vor mehr als 100 Jahren. Und der
Ausspruch gilt auch noch heute. Das buddhistische Land ist durch seine lange
Isolation unvergleichlich oder wie Asien vor 50 Jahren. Die Gegensätze begegnen
dem Reisenden auf Schritt und Tritt.

Klaus-Reinhard Hardegen nimmt uns in seinem Vortrag mit auf eine Reise zu den
Hauptsehenswürdigkeiten Birmas: Rangun, Bagan, Mandalay und den Inle-See. Vor
allem aber auf zwei Ausflüge in den Osten des Landes zu dem buddhistischen Heiligtum
Golden Rock und in den wenig besuchten äußersten Westen, den Kaladan-Fluss
hinauf in die alte Königsstadt Mrauk U und weiter auf eine Flussfahrt auf dem Laymyo
zu zwei Dörfern der Chin-Minorität. Diese Gebiete können in diesem Jahr wegen der
Konflikte zwischen Buddhisten und Muslimen nicht besucht werden. Der Bericht ist
daher auch ein Stück Zeitgeschichte. Beeindruckend sind nicht nur die vielen Pagoden
und die bunten Märkte, sondern vor allem die überaus freundlichen Menschen.

Volkshochschule Hannover, Theodor-Lessing-Platz 1
Eintritt: 5,- € / 3,- € (ermäßigt)[gview file=“https://www.dig-ev.de/wp-content/uploads/2013/10/DIG-Veranstaltung_Nov_Reisebericht-Burma.pdf“]

Kommentar verfassen

Scroll to Top