Neuerscheinung: Indiens Kino-Kulturen. Geschichte – Dramaturgie – Ästhetik

Indiens KinokulturenRada Bieberstein, Susanne Marschall (Hg.)
Indiens Kinokulturen. Geschichte – Dramaturgie – Ästhetik

Die indische Kinogeschichte, bunt, komplex und vielfältig wie der Subkontinent, feierte 2013 ihr einhundertjähriges Jubiläum. Viel zu wenige Filmemacher und ihre Werke wurden in dieser langen Zeit in Europa zur Kenntnis genommen. Immerhin erreichten seit den 1960er Jahren die Filme des bengalischen Autorenfilmers Satyajit Ray den Westen. Erst nach der Jahrtausendwende kam es durch die globale Vermarktung des starbesetzten indischen Mainstreamfilms und die Möglichkeiten des kommunikativen Austauschs im Web 2.0 zu einer neuen Welle der Rezeption in Deutschland. Da seither allerdings in erster Linie Bollywood-Filme im Kino, auf Festivals und auf DVD erschienen sind, glaubt das deutsche Publikum nun, auf indischen Leinwänden gehe es prinzipiell kitschig zu, werde immer getanzt, gesungen, geliebt und geweint. Das Buch Indiens Kino-Kulturen will diesem eingeschränkten Blick auf den indischen Film entgegenwirken und behandelt exemplarische Themen aus der Breite der indischen Filmgeschichte. Die Aufsätze werden durch eine DVD mit Auszügen aus drei Interviews ergänzt, die die Herausgeberinnen mit Filmemachern in Indien geführt haben. Filmgrößen wie Mrinal Sen und Javed Akhtar sowie die Co-Regisseurin des Blockbusters Slumdog Millionär Loveleen Tandan berichten vor der Kamera über ihre Arbeit.
© Schüren Verlag, Marburg

360 S. / Paperback. mit Video-DVD

29,90 €

ISBN 978-3-89472-637-9