Kassel: AHIMSA – Gewaltlosigkeit und Vegetarismus in indischen Religionen

AHIMSA – Gewaltlosigkeit und Vegetarismus in indischen Religionen

von Frau Carola Justo
am Samstag , den 14.März 2015, 19:30 Uhr
im Festsaal der Ayurveda Klinik ( Habichtswaldklinik )
Wigandstraße 1, 34131 Kassel – Wilhelmshöhe

Der Eintrittspreis beträgt 5,– €

Ahimsa bedeutet Nicht-Verletzen, Gewaltlosigkeit gegenüber jeglichen Lebewesen. In allen auf dem indischen Subkontinent entstandenen Religionen, d. h. im Hinduismus, Jainismus, Buddhismus und in der Sikh-Religion ist Ahimsa Gebot und Ideal. Im ersten Teil des Vortrags werden der Hintergrund dieser Ethik und ihre speziellen Ausprägungen in den verschiedenen indischen Religionen beleuchtet. Danach wird die Frage aufgeworfen: Warum gibt es weltweit so viel Gewalt gegen Menschen und die nicht-menschliche Schöpfung? Wobei Indien, das Land des Ahimsa-Ideals nicht ausgenommen ist. Wenn es um das Thema Gewaltlosigkeit bzw. Gewalt geht, müssen wir ebenfalls subtile Formen von Gewalt betrachten: seelische Gewalt, Abwertung der Person, seelische Selbstverletzung. Schließlich werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Ahimsa im Alltag praktiziert werden kann, wie man anderen und sich selber gegenüber physische und psychische Gewalt vermeiden oder zumindest reduzieren kann, was gleichbedeutend ist mit dem Praktizieren von Liebe und Barmherzigkeit gegenüber allen Lebewesen einschließlich der eigenen Person.

Carola Justo hat Sozialpädagogik und Philosophie studiert. Seit Jahrzehnten beschäftigt sie sich mit indischer Philosophie und Mystik. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist sie Kursleiterin für Meditation an der Volkshochschule Region Kassel sowie in Klöstern. Außerdem hält sie seit 1990 bei verschiedenen Institutionen Vorträge zu religionsgeschichtlichen, spirituellen und künstlerischen Themen.

Scroll to Top