Der Draupadi Verlag erhält den Deutschen Verlagspreis 2020

Der Draupadi Verlag erhält den Deutschen Verlagspreis 2020

Im Mai dieses Jahres wurden 66 unabhängige Verlage mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet. Zu diesen Verlagen gehört auch der Draupadi Verlag, mit dem die Deutsch-Indische Gesellschaft seit 2006 eng zusammenarbeitet.

Der Draupadi Verlag veröffentlicht Direktübersetzungen von literarischen Werken, die in indischen Sprachen verfasst worden sind, ins Deutsche. So sind schon 20 Direktübersetzungen aus dem Hindi, fünf aus dem Tamilischen und ebenfalls fünf aus dem Bengalischen publiziert worden. In vielerlei Hinsicht leistet der Draupadi Verlag hier Pionierarbeit. So ist das Werk „Die Stadt, das Meer, die Liebe“ von Rahman Abbas (2018) der erste Urdu-Roman überhaupt, der in Deutschland erschienen ist. Andere Verlage bieten, soweit es die indische Literatur betrifft, fast ausschließlich Übersetzungen aus dem Englischen an.

Als 2019 sich der Coburger Rückert-Preis der indischen Literatur widmete, kamen auf die Shortlist lauter Autorinnen und Autoren, die durch den Draupadi Verlag in Deutschland bekannt geworden sind (Sara Rai, Uday Prakash, Jacinta Kerketta, Perumal Murugan und Geetanjali Shree). Auch aus den Nachbarländern Indiens (Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka, Nepal) wurden wichtige literarische Werke ins Deutsche übersetzt. Vor fünf Jahren kam ein weiterer Schwerpunkt dazu: Deutsch-sprachige Gegenwartslitera-tur, insbesondere Romane und Gedichte von Autorinnen und Autoren aus Heidelberg und Umgebung. 2016 wurde Christian Weiß, der Gründer und Leiter des Draupadi Verlags, zum Sprecher der Heidelberger Verlegerinnen und Verleger gewählt. Er hat dieses Amt bis heute inne.

2007 wurde Christian Weiß mit dem Gisela-Bonn-Preis ausgezeichnet.

Scroll to Top