Anand Singh Bawa, Dr. Kalyan Sachdev and Prof. Seyed Hasnain erhalten das Bundesverdienstkreuz

© Foto, German Embassy New Delhi

Anand Singh Bawa ist als ehrenamtlicher Generalsekretär der Federation of Indo-German Societies in India (FIGS) dem Bundesverband der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V. seit vielen Jahren in enger Freundschaft verbunden und war häufig Gast bei unseren Jahreshaupt-versammlungen. Die Auszeichnung würdigt sein heraus-ragendes Engagement im kulturellen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und politischen Bereich für die Völkerverständigung zwischen Indien und Deutschland.

Link zur Fotogalerie
Link zur Rede von Botschafter Steiner

Pressemitteilung der Deutschen Botschaft, New Delhi:
Am Dienstag, den 11. März, verlieh der deutsche Botschafter in Indien, Michael Steiner, in einer feierlichen Zeremonie in der Botschaft das Bundesverdienstkreuz an Anand Singh Bawa, Dr. Kalyan Sachdev und Prof. Seyed Hasnain für ihre jeweils herausragenden Beiträge zu den deutsch-indischen Beziehungen – eine Art „diplomatisches Triple“, so Botschafter Steiner.

Anand Singh Bawa ist seit 1978 ehrenamtlicher Generalsekretär der Federation of Indo-German Societies in India (FIGS) und treibende Kraft bei etlichen FIGS-Projekten – von der Übersetzung deutscher Büchern für den indischen Markt bis hin zur Einrichtung eines Stiftungsfonds zum Gedenken an den 1983 verstorbenen deutschen Diplomaten und Indologen Wilhelm von Pochhammer.

Botschafter Steiner: „Anand Singh Bawa ist Herz und Seele von FIGS und ein lebenslanger Botschafter für die deutsch-indischen Beziehungen.“

Dr. Kalyan Sachdev ist seit 1973 der Vertrauensarzt der Botschaft New Delhi. Sein Krankenhaus in Gurgaon ist temporäres Heim nicht nur für deutsche Patientinnen und Patienten, sondern zugleich für viele junge Äzte aus Deutschland, die sich von Dr Sachdev und seinem Team ausbilden lassen.

Botschafter Steiner: „Dr. Sachdev ist immer im Dienst für unsere deutschen Patienten. Auch wenn eine Lösung fast unmöglich scheint, findet Dr. Sachdev eine. Ein gebrochener Zeh bekommt genau so viel Aufmerksamkeit wie ein gebrochenes Herz.“

Prof. Seyed Hasnain ist ein renommierter Mikrobiologe. Er ist Träger des Padma Shri und des Humboldt-Forschungspreises. 2009 verbrachte Prof. Hasnain einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt am Robert Koch-Institut in Berlin sowie am Institut für Molekulare Infektionsbiologie der Universität Würzburg. Prof. Hasnain wurde u.a. als erster Inder in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen und trug maßgeblich zur Eröffnung des Indien-Büros der Deutschen Forschungsgemeinschaft 2006 in New Delhi bei. Botschafter Steiner lobte Prof. Hasnains herausragendes Engagement für die deutsch-indischen Forschungsbeziehungen mit Hasnains eigenen Worten: “Bakterien kennen keine Grenzen, so sollte es auch für Wissenschaftler sein.”

© Deutsche Botschaft Neu Delhi

Kommentar verfassen

Scroll to Top