DIALOGABENDE

Erster Dialogabend des Jugendbeirats der DIG mit Josef Winkler, MdB

Am 8. Dezember 2010 fand der erste Dialogabend des Jugendbeirats der DIG statt. Veranstaltungsort für den Abend mit dem Titel „Zwischen Greencard und Parallelgesellschaft – Die Integrationsdebatte in Deutschland“ war das Diakonische Werk in Hagen (Westfalen). Diskussionsgast war Josef Winkler, MdB, migrationspolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag. DSCF3808Der Jugendbeirat der DIG wollte an diesem Abend die aktuelle Integrations- und Zuwanderungsdebatte aufgreifen – Themen, die insbesondere für Deutsche mit indischen Wurzeln sowie in Deutschland studierende und zuwanderungswillige Inder sehr bedeutsam sind. Daher war es besonders erfreulich, mit Josef Winkler einen Experten als Gast gewinnen zu können. Als ehemaliger Vorsitzender der DIG Köln/Bonn, aktuelles Vorstandsmitglied der Deutsch-Indischen Parlamentariergruppe und nicht zuletzt Politiker mit indischen Wurzeln konnte Herr Winkler auch einen Bezug zu Indien und in Deutschland lebenden Indern herstellen.

Rund 35 Gäste, darunter Studierende und Vertreter der politischen Jugendorganisationen, fanden den Weg nach Hagen – trotz starken Schneefalls und damit einhergehendem Zusammenbruch des Personennahverkehrs.

Herr Winkler legte seine Positionen zur aktuellen Integrationsdebatte in einem rund 20-minütigen Kurzvortrag dar. Dabei betonte Herr Winkler u.a., dass die Politik in dieser Debatte sinnvolle Rahmenbedingungen setzen könne. DSCF3806So sei die Anpassung von Teilen der schulischen Ausbildung an die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund erforderlich; die damit verbundene Sprachförderung der Schlüssel zu gelungener Integration. Dabei müssten Angebote der Aufnahmegesellschaft wie die im Rahmen des Zuwanderungsgesetzes im Jahr 2005 eingeführten Deutsch- und Integrationskurse erweitert werden. Aber auch seitens der Migranten sei der Wille zur Integration unabdingbar. Insbesondere der Schulbesuch und die Teilnahme am Schulleben in den jungen Generationen seien notwendig. Letztlich bekräftigte Herr Winkler, dass in den letzten Jahren auch Fortschritte erzielt worden seien. So wies er auf die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse der neuen PISA-Studie und die dabei messbaren Verbesserungen von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund hin.

Im Anschluss daran diskutierten die Teilnehmer mit Herrn Winkler – dabei wurden etwa die unterschiedlichen Fortschritte bei der Integration verschiedener Migrantengruppen, der Einfluss der Medien auf die Integrationsdebatte sowie die Frage nach sinnvollen Maßnahmen zur Erhöhung der Bildungsbereitschaft unter Migranten diskutiert. Dabei konnte Herr Winkler auch auf seine eigenen Erfahrungen und auf Besonderheiten in der Migrationsgeschichte von indischen Familien in Deutschland eingehen.

Nach Beendigung der Diskussion ließen die Gäste den Abend bei einem Imbiss-Buffet gemeinsam mit Herrn Winkler ausklingen.