9. Kölner Indienwoche vom 23.Juni bis 2.Juli 2017

Veranstaltungen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur www.india.uni-koeln.de

www.koelner-indienwoche.de

Vom 23. Juni bis zum 2. Juli haben Sie die Gelegenheit, Indien ein wenig besser kennenzulernen. Dazu müssen Sie noch nicht einmal selbst vereisen, Sie können das Land vor der eigenen Tür erleben!

Die Kölner Indienwoche, die in diesem Jahr bereits zum neunten Mal in Folge stattfindet, wird sich intensiv mit den bilateralen Beziehungen unserer beiden Länder auseinander setzen. Vorträge und Diskussionen beleuchten soziale und wirtschaftliche Besonderheiten des Wachstumsmarktes. Faszinierende kulturbezogene Veranstaltungen runden das Programm ab und werden Sie sicherlich in ihren Bann ziehen.

Die Gesamtkoordinatoren des Projektes, die Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. Köln/Bonn, das Generalkonsulat der Republik Indien Frankfurt am Main, die Kanzlei Osborne Clark, die Stadt Köln und die Universität zu Köln, laden Sie herzlich dazu ein, den Subkontinent während einer Vielzahl hochklassiger Veranstaltungen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zu entdecken.

Eröffnungsveranstaltung: Am 23. Juni wird die 9. Kölner Indienwoche feierlich eröffnet. Schon beim Eintritt in das Foyer des Rautenstrauch-JoestMuseums – Kulturen der Welt erwartet Sie ein bunter Basar mit Informations- und Verkaufsständen sowie landestypischen Speisen. Ab 19 Uhr können Sie sich dann von kulturellen Highlights mit Live-Musik sowie klassischen und modernen Tänze verzaubern lassen. Das vielfältige Kulturprogramm wurde von der Deutsch-Indischen Gesellschaft e.V. Köln/Bonn, unter Mitwirkung der Kulturvereine von Kerala Samajam Köln, der Afghanischen Hindu Gemeinde Köln und dem Kölner Sikh Verband Deutschland für Sie zusammengestellt. Treten Sie ein in eine atemberaubende Welt!

Kultur: Gemeinsam mit ihrem holländischen Lebensgefährten Paul Kronenberg gründete die gebürtige Kölnerin, Sabriye Tenberken, 1998 eine Blindenschule in Lhasa, Tibet. Deren Erfolg motivierte sie, ein weiteres gemeinnütziges Projekt zu gründen: Das kanthari-Institut in Kerala – ein Campus für soziale Visionäre aus aller Welt, die selbst einer gesellschaftlichen Randgruppe angehören. Lassen auch Sie sich am 25. Juni von dem Vortrag inspirieren.

Nicht weniger interessant ist die Geschichte der „Brown Angels“, wie die indischen Krankenschwestern genannt werden, die in den 1960er-Jahren nach Deutschland kamen. Ein Filmabend mit Podiumsdiskussion gewährt am 30. Juni eindrucksvolle Einblicke.

Download (PDF, 3.18MB)

Allgemein, News

About the author

The author didnt add any Information to his profile yet
Comments are closed.